Nelcy Lucia Meneses Iles

VOM PATENKIND ZUR PSYCHOLOGIN DER KINDERHILFE FÜR KOLUMBIEN

Seit dem Jahre 2010 hat die Kinderhilfe für Kolumbien in Popayan eine eigene Psychologin als Mitarbeiterin. Nelcy Lucia Meneses Iles ist im Verein aufgewachsen, wo sie 1999 im Alter von 14 Jahren aufgenommen wurde, weil ihre Familie ihr den Besuch der weiterführenden Schule nicht mehr hätte finanzieren können.

Ihre Mutter,  Dona Rosa, hat ihre fünf Kinder praktisch allein großgezogen, weil deren  Vater nur sporadisch vom Land zu Besuch in die Stadt kam und sie in keiner Weise unterstützte. Auch die Mutter ist auf dem Land aufgewachsen, wo sie keine Möglichkeiten hatte, zur Schule zu gehen, was sie aber ihren Kindern unbedingt mitgeben wollte.

Doña Rosa

Da sie nie eine feste Arbeit fand, ernährte sie ihre Familie mühsam durch den Verkauf von preiswertem Essen, das sie in den frühen Morgenstunden zubereitete und ambulant aus einem trickreich ausgestatteten Einkaufswagen verkaufte. Ein alter Sonnenschirm schützte sie ein wenig vor Sonne und Regen, und ihre festen Stammkunden erwarteten sie bei jedem Wetter. Trotz ihrer unermüdlichen Anstrengungen verdiente sie damit kaum 50 Euro im Monat, weshalb die Patenschaft für Nelcy und ihre Familie ein großer Segen war.

Dadurch konnte sie die Sekundarstufe gut beenden und das Psychologiestudium beginnen, das sie sich von Anfang an durch ihre Mitarbeit in den verschiedenen Kindergruppen des Vereins verdiente. 2009 erarbeitete sie sich hier auch die Grundlagen für ihre Diplomarbeit über die Zusammenhänge psychischer und sozialer Probleme bei Kindern, die prämiert wurde, und so beendete sie 2010 sehr erfolgreich ihr Studium, zur großen Freude ihrer wunderbaren Mutter.

Seitdem hat die Kinderhilfe eine weitere Mitarbeiterin aus den eigenen Reihen, die mit allen Gruppen vertraut ist und  die Übersicht und Leitung über das Casita 2 innehat, daneben aber auch die größeren Patenkinder betreut. Vor allem aber hilft sie Kindern wie Müttern in ihren psychischen Krisen und den verzweifelten Notlagen, mit denen sie allein weder psychisch noch materiell fertigwerden können.