Nury Lopez

NURY LOPEZ – VOM PATENKIND ZUR MITARBEITERIN DER KINDERHILFE:

Wieder hat ein Patenkind der Kinderhilfe für Kolumbien mit der Unterstützung seiner deutschen Paten nicht nur die Sekundarstufe beenden können, sondern auch ein Studium an der Universität.

Seit dem 1. August hat die Kinderhilfe erneut ausgebildete aus den eigenen Reihen mit einem abgeschlossenen Pädagogikstudium mit dem Schwerpunkt auf den Fächern Naturkunde und Umwelterziehung. Nury wurde im Mai 1998 in das Patenschaftsprogramm der Kinderhilfe aufgenommen, weil ihre allein erziehende Mutter allen fünf Kindern den Besuch der weiterführenden Schule nicht hätte bezahlen können.

Nurys Vater war von einem Motorrad überfahren und tödlich verletzt worden, und die Mutter versuchte, sich und ihre fünf Kinder mit dem Verkauf von Maisfladen zu ernähren. Da das unendlich viele Frauen versuchen, wird die Konkurrenz immer größer und das Überleben immer schwieriger, auch wenn Nury oft schon um vier Uhr morgens der Mutter bei der Zubereitung der „Arepas“ geholfen hatte, damit sie möglichst früh schon an der Straße verkaufen konnten.

Eine weitere große Hilfe für die Familie bestand bis jetzt darin, daß der Verein ihnen ein bis zwei Mal die Woche um die 100 Arepas abgekauft hat für das Frühstück aller Kinder in den verschiedenen Gruppen.

Nury hat sich das Studium, wie alle anderen, teilweise im Verein durch ihre Mitarbeit, die ja immer qualifizierter wurde, verdienen müssen und wird jetzt vor allem in der Tagesstätte für Schulkinder im Haupthaus des Vereins eingesetzt, aber auch als Vertretung in den anderen Gruppen und vor allem im Casita, wo sie ebenfalls schon bekannt ist und Erfahrungen gesammelt hat.