Patenkinder

Patenkinder und ihr Vereinshaus

Patenkind S. hilft den Kleinen beim Essen

Das Patenschaftsprogramm der KINDERHILFE besteht seit 1980 und nahm in Popayán seinen Anfang. Patenkinder werden ausgewählt anhand der Notsituation, in der sie und ihre Familien sich befinden und ihres schulischen Potenzials. Hier legen wir besonderen Wert darauf, dass Paten und Patenkinder in regelmäßigem Kontakt miteinander sind. Die Patenkinder treffen sich zweimal in der Woche im Vereinshaus, um sich auszutauschen und um u.a. die Kleineren zu betreuen, sich gegenseitig bei den Hausaufgaben zu helfen, gemeinsam zu spielen, zu basteln oder zu singen und zu musizieren. Die Paten ermöglichen dem Kind mit der Patenschaft den Schulbesuch (durch Bezahlung der Schulgebühr, Materialien, Schuluniform) und einen kleinen Zuschuss zum Alltag. Durch die Patenschaft bindet der Verein auch die Familie mit ein, die oft dankbar die Möglichkeiten im Vereinshaus annimmt.

Zur Zeit nehmen in Popayán (30 Kinder) am Programm teil. 1990 kamen die Patenschaftsprogramme in San José de Guyabal (30 Kinder) und Pasto (20 Kinder) hinzu.

Für die Mütter der Kinder bieten die Vereinshäuser immer auch einen Ort der Geborgenheit und des Austausches und Gesprächs. Sie treffen sich hier gerne an Nachmittagen zu Handarbeitsgruppen oder helfen sich gegenseitig mit Friseurdiensten aus, lernen Grundlegendes über gesunde Ernährung oder lernen Lesen und Schreiben.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung